Backrezepte

Ginny
Beiträge: 19785
Registriert: Montag 2. September 2002, 07:16
Wohnort: Ammerland

Re: Backrezepte

Beitrag von Ginny » Mittwoch 5. Dezember 2018, 18:24

ich habe eine Springform mit Glasboden, den ich leicht einfette, mit Zucker bin ich eher zurückhaltend.
Außerdem habe ich einen etwas breiteren Kuchenheber :s02
Die Apfelstückchen habe ich auch schon einmal mit Orangenlikör mariniert.

Rosenfee
Beiträge: 36704
Registriert: Sonntag 26. März 2006, 21:26
Wohnort: Bremen

Re: Backrezepte

Beitrag von Rosenfee » Mittwoch 5. Dezember 2018, 14:31

Ich kenn das Rezept noch etwas erweitert:

Eine Springform mit Backpapier auslegen, zerlassenen Butter verteilen, reell zuckern und dann weiter wie in Ginnys Rezept beschrieben...

Ginny
Beiträge: 19785
Registriert: Montag 2. September 2002, 07:16
Wohnort: Ammerland

Re: Backrezepte

Beitrag von Ginny » Mittwoch 5. Dezember 2018, 10:19

Apfel – Biskuit



Zutaten

etwas Butter
1,2 kg Äpfel Boskop oder ähnliche säuerliche Sorte
4 Eier
200 g Zucker
1 Teelöffel Vanillearoma oder 1 Vanilleschote
125 g Mehl

Zubereitung:

Backofen auf 175 Grad vorheizen, Ober- Unterhitze.
Eine Springform (24 cm) einfetten. Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. In der Springform verteilen. Eier, Zucker und Vanille mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig schlagen. Mehl vorsichtig unterheben. Anschließend Teig über die Äpfel verteilen.
Im Backofen 50-60 Minuten backen - je nach Gusto, ob man den Teig in der Mitte noch etwas flüssiger oder lieber mehr durchgebacken mag.

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Re: Backrezepte

Beitrag von Heichi » Freitag 16. November 2018, 20:23

Genau deshalb nehme ich auch die Form, mit einer Runden ist es immer ein angefangener Kuchen. :D

Ginny
Beiträge: 19785
Registriert: Montag 2. September 2002, 07:16
Wohnort: Ammerland

Re: Backrezepte

Beitrag von Ginny » Donnerstag 15. November 2018, 11:37

Ja, diese große rechteckige Form nehme ich auch immer öfter.
Der Kuchen läßt sich besser schneiden :s22:

Übrigens habe ich, trotz Trauma, mal wieder Steckrüben gekocht, mit ein paar Möhren und mit ohne Snuten un Pooten. :s02:

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Re: Backrezepte

Beitrag von Heichi » Mittwoch 14. November 2018, 22:19

Man schmeckt das Gemüse ja nicht raus, deshalb ist es ja ziemlich egal welches man nimmt. Ginny, die gelben Bete schmecken nicht so vor, ich hatte dieses Jahr auch gelbe und rote Bete und hab verglichen. Kind hatte auch mal einen Kuchen mit Roter, war aber auch lecker.

Rosenfee, die 9 Eier waren dran weil ich eine große rechteckige Form genommen hatte, mach ich in letzter Zeit öfter.

teasing georgia
Beiträge: 5941
Registriert: Donnerstag 3. September 2009, 18:44
Wohnort: nördl. HH

Re: Backrezepte

Beitrag von teasing georgia » Mittwoch 14. November 2018, 08:06

Heichi, das liest sich ja wieder interessant ! ich denke da gleich an deinen supersaftigen Zucchinikuchen.
:ess32:

Steckrübentrauma trifft es perfekt ! Steckrübeneintopf, Grünkohl oder Birnen, Bohnen und Speck verfolgen mich bis heute.
:gutelaune:

Ginny
Beiträge: 19785
Registriert: Montag 2. September 2002, 07:16
Wohnort: Ammerland

Re: Backrezepte

Beitrag von Ginny » Dienstag 13. November 2018, 19:36

das Kindheitstrauma habe ich auch, Steckrüben und immer wieder Steckrüben aus Opas Garten :s04:
Deshalb habe ich an gelbe Rüben gedacht.

Rosenfee
Beiträge: 36704
Registriert: Sonntag 26. März 2006, 21:26
Wohnort: Bremen

Re: Backrezepte

Beitrag von Rosenfee » Dienstag 13. November 2018, 16:45

9 Eier :s06: Das musste ich eben erstmal zweimal lesen. Probieren würde ich den Kuchen auch gern mal, aber backen eher nicht, weil ich eine Aversion gegen Steckrüben habe...Kindheitstrauma :s20:

Ginny
Beiträge: 19785
Registriert: Montag 2. September 2002, 07:16
Wohnort: Ammerland

Re: Backrezepte

Beitrag von Ginny » Montag 12. November 2018, 20:41

ein tolles Rezept :s21:

Wenn das auch mit anderen Gemüsesorten funktioniert werde ich das mal mit Roter Bete probieren.
Gerade habe ich gehört wie gesund die ist, egal welche Farbe.
Die "gelbe" Rote Bete soll nicht so erdig schmecken und genau das probiere ich mal aus.

Danke für das Rezept.

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Re: Backrezepte

Beitrag von Heichi » Montag 12. November 2018, 16:50

Man kann natürlich auch was anderes als Steckrüben nehmen aber ich hatte gerade gelesen wie gesund Steckrüben sind und dass sie nussig schmecken sollen.

Schokoladenkuchen mit Steckrüben
300 g gemahlene Haselnüsse

60 g reines Kakaopulver
300 g Steckrüben fein geraspelt und ausgepresst

300 g Zucker, nach Geschmack auch mehr

Schale von 2 Bio-Zitronen, gerieben oder 2 Citroback
9 Eier
Schokoglasur
Gelee oder Marmelade für die Füllung

Die Eier mit dem Zucker zu einer fast weißen Masse aufschlagen. Dann vorsichtig die Nüsse und den Kakao unterheben.
Die fein geriebenen und sehr gut ausgedrückten Steckrüben zugeben.

Den Teig in eine Form füllen und in den auf 200° vorgeheizten Backofen schieben und ca. 35 -45 Minuten backen, evtl. auch länger. Nach 20 Minuten abdecken.

Nach dem Abkühlen durchschneiden und mit Gelee füllen.

Mit Schokolade überziehen .

Übrigens: ich hab noch Datteln und Walnüsse reingetan

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Re: Backrezepte

Beitrag von Heichi » Montag 29. Oktober 2018, 22:48

Vielleicht liegt es daran, dass ich den Teig nochmal auf höchster Stufe knete, ich hatte schon öfter Matschrosinen wenn ich sie gleich ran gegeben habe. :(

Rosenfee
Beiträge: 36704
Registriert: Sonntag 26. März 2006, 21:26
Wohnort: Bremen

Beitrag von Rosenfee » Freitag 26. Oktober 2018, 23:32

Hm, ich knete meinen Rosinenbrotteig immer mit der Maschine und habe die Rosinen gleich mit drin, ohne dass sie zermatschen.

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Beitrag von Heichi » Freitag 26. Oktober 2018, 18:20

Hab was vergessen, nach dem ersten Gehen knete ich ihn noch mal tüchtig durch und da ich das mit der Maschine mache würden die Rosinen dabei zerquetscht.
Zuletzt geändert von Heichi am Montag 29. Oktober 2018, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

Rosenfee
Beiträge: 36704
Registriert: Sonntag 26. März 2006, 21:26
Wohnort: Bremen

Beitrag von Rosenfee » Freitag 26. Oktober 2018, 08:50

Warum gibtst Du die Rosinen erst nach dem ersten Gehen rein, Heichi?

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Beitrag von Heichi » Donnerstag 25. Oktober 2018, 23:06

Quark-Hefebrot

1-2 x Hefe, ich nehme meist 2,
2 Eßl. Zucker
500 g Mehl, ich hab 630er Dinkelmehl genommen
500 g Magerquark
1Ei
Salz
evtl. etwas Butter
100 g gehackte Mandeln

Einen Teig bereiten, längere Zeit kneten und dann gehen lassen. Wenn der Teig gut doppelt so hoch ist nochmals gut durchkneten, danach
250 g Rosinen reingeben und gut verteilen. Wird saftiger mit Rosinen.
Dann in eine große Kastenform geben und nochmals gut gehen lassen.

Bei 200° mindestens 30 Minuten backen, nach 20 Minuten abdecken damit es nicht so dunkel wird. Kann auch länger dauern, hab nicht aufgepasst.
Zuletzt geändert von Heichi am Freitag 26. Oktober 2018, 18:23, insgesamt 1-mal geändert.

Rosenfee
Beiträge: 36704
Registriert: Sonntag 26. März 2006, 21:26
Wohnort: Bremen

Beitrag von Rosenfee » Samstag 1. September 2018, 16:02

Finde ich auch:s13:

Heichi
Beiträge: 2991
Registriert: Sonntag 12. Juni 2016, 18:13
Wohnort: Nordfriesland

Beitrag von Heichi » Donnerstag 30. August 2018, 22:04

Lies sich gut, Ginny:s05: Ist bestimmt sehr lecker.

Ginny
Beiträge: 19785
Registriert: Montag 2. September 2002, 07:16
Wohnort: Ammerland

Beitrag von Ginny » Donnerstag 30. August 2018, 10:02

Him - lischer Pflaumenkuchen

700 g Pflaumen, waschen, vierteln, entkernen.
2 Eier trennen

150 g weiche Butter
150 g Zucker
1Pr. Salz
Und abgeriebene Schale von einer Zitrone schaumig schlagen.

2 Eigelbe in die Masse rühren,
dann 150 g Mehl, und 5 Eßl. Milch zufügen
2 Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

26er Springform fetten und mit Brösel ausstreuen, Teig einfüllen.
Pflaumen mit der Innenseite nach oben fächerartig in den Teig drücken.
4 Eßl. Himbeergelee erhitzen, die Pflaumen damit bestreichen, Fertig.

Im vorgeheizten Backofen bei 175° (Umluft 150°) ca. eine Stunde backen, mit Puderzucker bestäuben.

Besonders lecker mit Vanilleeis oder Vanillesauce.
Zuletzt geändert von Ginny am Donnerstag 30. August 2018, 10:03, insgesamt 1-mal geändert.

Rosenfee
Beiträge: 36704
Registriert: Sonntag 26. März 2006, 21:26
Wohnort: Bremen

Beitrag von Rosenfee » Mittwoch 25. Juli 2018, 10:42

Danke, Ginny.:s19:

Antworten